Dienstag, 3. April 2018

Frühlings-Post-Kunst 2018 – Walzendruck

Hier seht ihr meine Winterstiefel der letzten 7 Jahren. Nicht die Einzigen, aber die Besten. Wie habe ich sie geliebt! Warm, weich und bequem. Viel haben wir zusammen durchgemacht. Ich fand sie in einem kleinen Schuhladen in Eindhoven für 5 EUR und nahm sie ohne zu zögern mit. Ihre Sohlen waren ziemlich profillos und so geschah es an einem unbebauten Grundstück in Darmstadt, dass ich auf einer eisglatten Schneeschicht ausrutschte und mir den rechten Arm brach. Von da an trug ich die Stiefel nur noch bei trockener Witterung. Als die Sohlen schief und abgelatscht waren, lies ich sie durch ein paar rutschfeste ersetzen, obwohl klar war, dass es sich eigentlich nicht mehr lohnt.


Anfang März, also pünktlich zur Bekanntgabe der Gruppeneinteilung für die Frühlingspost war es so weit. Das Leder hatte Risse und die Klebung ging aus dem Leim. Ich musste mich von meinen Stiefeln trennen, obwohl sie mir bei der eisigen Witterung noch gute Dienste hätten tun können. Ein letzter trauriger, prüfender Blick auf meine gemütlichen Treter …. hallo …. !!!! Es durchzuckte mich! Hexagonmuster auf den Sohlen! Hei, das ist mir ja bisher noch gar nicht aufgefallen! Noch immer unter Strom durch Michaelas Muster Mittwoch Thema von Januar war klar: da lässt sich doch noch was draus machen! Aus den Sohlen wird ein Stempel für den Walzendruck. Jippie!! Teile meiner heißgeliebten Stiefel werden also überleben und sogar über die Grenzen von Deutschland hinaus präsentiert. Bei diesem Gedanken fiel mir der Abschied deutlich leichter.


Ich schnitt die Sohlen in möglichst große Rechtecke, die sich hintereinander gelegt zum Rapport ergänzten. Ich wollte ein Muster von mindestens 30 cm Länge herstellen, um mit nur einer Walzenumdrehung eine komplette Bahn auf dem Papier bemustern zu können, denn so konnte ich eine zweite Umdrehung vermeiden, bei der ja dann weniger Farbe aufs Papier kommt. Ein letzter Schliff mit der Schleifmaschine machte die kräftigen Wintersohlen dünner und geschmeidiger und sie ließen sich leicht um einen dicken Holzklotz nageln.



Soweit die Planung und die Theorie. In der Praxis zeigte sich, dass durch den Ansatz meiner beiden Musterstücke keine schönen Übergänge hinzukriegen waren. Jedenfalls nicht mit einfachen, schnellen Mitteln und ich wollte mich an einer langwierigen Fummelei nicht festbeißen. Die Musterung mit einem fortlaufenden Band lässt sich sicher zufriedenstellend herstellen, wenn man einen ebenen Untergrund und einen vollkommen planen Druckstock hat, nicht aber mit alten Schuhsohlen und Baumstämmen.

Also doch Moosgummi, Fusselrolle und einzelne, hintereinander geklebte Musterstückchen. Ich druckte etwas, das mich an Damastbettwäsche erinnerte, mit Linien im „Linealdruck“. Gefiel mir schon besser so.



Die gemachten Erfahrungen wollten verfestigt werden, jedoch dem Händler meines Vertrauens hatte ich seine letzten Papiere im Look des „Sanften Morgentau“ bereits abgeknöpft. Da aber bekanntlich jedes Ding zwei Seiten hat, ging ich mit Tatendrang, Drucklust und gewonnenen Erkenntnissen erneut ans Werk und nutzte frank und frei die Rückseite der Bogen für weitere Spuren.




Die Schuhsohlen schnitzen ich zu Hexagon-Blüten um und klebte sie mit Heißkleber auf eins meiner immer noch reichlich vorhandenen alten Drechselhölzer. Aus Moosgummi schnitt ich Streifen, die ich mit der Fusselrolle bahnenweise dazwischen druckte. So entstand mein zweites Damast-Muster ... ein Mark-Making-Hexagon-Streublümchen-Walzenmuster, welches jetzt zusammen mit einem persönlichen Gruß an die anderen Teilnehmerinnen meiner Gruppe geht.


90 Frauen haben sich diesmal angemeldet beim Post Kunst Projekt. In 9 Gruppen zu je 10 Teilnehmerinnen eingeteilt ergibt sich dann, dass zwischen 19. März und Ende Mai wöchentlich ein Walzendruck in meinem Briefkasten zu finden sein wird. Ich freue mich schon drauf und werde sicher später ein schönes Buch aus allen Beiträgen binden. Natürlich geht mein Dank ganz besonders an Michaela und Tabea, die alljährlich 3 mal Ideen ausbrüten, die Organisation übernehmen und ohne die es das Ganze gar nicht geben würde.

Martina machte den Anfang in meiner Gruppe und legte die Messlatte gleich weit nach oben mit zwei wunderschönen Bogen, bedruckt mit selbstgemachten Moosgummi-Motiven.


Mareike hat mit der Walze fast so etwas wie ein Poster gedruckt. Sie hat zerknülltes Seidenpapier benutzt, eine Orchidee hinein gewalzt und Goldakzente gesetzt, die im Foto leider nicht richtig rauskommen. Sehr schön und mal eine ganz andere Idee!





Als ich manos Walzendruck ausgepackt habe, dachte ich sofort an Schlangen, Echsen und Krokodile. Das Papier ist faszinierend. Ich muss immer wieder hingucken und es anfassen. Unbeschreiblich, irgendwie 3-dimensional und tatsächlich ist der Farbton „sanfter Morgentau“ auf Bogen, Karte und Umschlag auch gut getroffen, aber … okay … das hier ist sanfter Morgentau am Nilufer! Einfach nur genial. Danke, mano!


Corinna schickte mir einen Druck mit abstrakten Zweigen in schön abgestimmten Farben, den sie für den knickfreien Versand sorgfältig mit einer raffinierten Banderole versehen hatte. Sogar das Garn (Bakers Twine) ist „sanfter Morgentau“ und der ehemals braune Briefumschlag ist kaum wiederzuerkennen. Fast könnte man meinen, sie hätte auch die Briefmarken bewusst nach ihrer Farbe ausgewählt.














Aus Utas bedrucktem Briefumschlag (unten) kam mir beim Öffnen schon Vogelgezwitscher (Vögel und Noten) entgegen. Sie sangen zum Walzendruck für >Utasmorgentaufrühlingspost< aus der Operette Schwarzwaldmädel: „Wir sind auf der Walz“ und interpretierten das Thema auf diese Weise musikalisch. >Teekesselchen< …. da muss man erst mal drauf kommen! Das gewalzte Walzer-Notenpapier zeigt innerhalb der Noten die reiche Vogelschar. Eine umwälzende Idee.



Christine hat einen grau-blau-türkis-farbigen Druck mit Spiralen und Punkten in Profi-Qualität hergestellt und in einem alten Flurbereinigungsplan verschickt. Wenn ich jetzt schreibe, wie toll ich dieses Messblatt finde, weil ich davon noch kein einziges Stück in meiner Papiersammlung habe, dann wird sie denken, ich fände ihren Druck nicht schön. Stimmt aber nicht. Der gefällt mir sehr gut. Aber so einen Flurbereinigungsplan kriegt man eben normalerweise nirgendwo, wenn man keinen kennt, der einen kennt. Yeah!




Evas Briefumschlag ist so schön, dass man ihn gar nicht öffnen will! Bedruckt mit einem Fuchs-Muster, denn „Fuchs" ist ihr Nachname! Dazu eine Hasen-Briefmarke und alles ist ringsum mit der Maschine zugenäht. Die Farben sehen auch sehr edel aus. Morgentau auf Hellgrün - das hätte ich mich nie getraut, aber es ist toll. Ich habe erst mal gezögert, bevor ich den Umschlag ganz vorsichtig an einer Seite aufgetrennt habe. Zum Vorschein kam ein goldenes Papier mit Walzendruck und ein handgeschriebener Spruch!!! Wow!! Ich bin sprachlos.
 
 
 
Sandra hat eine Blumen-Briefmarken-Parade auf ihren Umschlag geklebt und einen Post-Kunst-Stempel geschnitzt (hier leider nicht zu sehen). Sie schickte gleich zwei Walzendrucke. Interessant, wie unterschiedlich die Wirkung des Musters ist, wenn der Druck einmal heller und das andere Mal dunkler ist als das Papier. Dazu gab es Morgentau-Tee! Eine Rundum-Versorgung für alle Sinne ;-) Vielen Dank!
 

Veronika packte gleich drei Walzendrucke in ihren bunten Umschlag. Notenpapier verziert mit Schmetterlingen und Briefmarken. Sie bezieht oft wunderschöne Briefmarken aus aller Welt mit Blumen- und Tiermotiven in die Gestaltung ihrer Werke mit ein. Das gefällt mir. Sollte ich auch mal versuchen.
 
 
 
Damit ist die Frühlingspost vollzählig. Schade, denn so schöne Briefe zu erhalten, daran kann man sich gewöhnen. Aber nach der Post Kunst ist vor der Post Kunst und … watch out … die Rauchsignale sagen, es wird auch wieder eine Sommerpost-Aktion geben! Yeah!
 
 


Kommentare:

  1. Für ein Druckmuster ist offensichtlich kein Weg zu weit, herrlicher Post und schönes Ergebnis.
    Noch druckfreie Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  2. Der glatte Wahnsinn, jedes der Muster ist toll, die Schuhsohlenverwertung der Knaller und das nein die Ergebnisse sehen ganz elegant aus. Viele Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  3. Einfach nur großartig!!!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  4. nachdem ich heute deine post bekommen habe, konnte ich jetzt auch deinen wunderbaren post lesen - ich wollte mir ja die überraschung nicht nehmen lassen. dein schuhdruck ist wirklich genial. nicht nur die idee und die "verwalzung", sondern auch der druck selbst ist wunderschön geworden, auch die karte dazu.
    meine post wird dich sicher überraschen, der druck ist so gänzlich anders als die bisher zarten, frühlingshaften!! nächste woche wirst du sehen, warum!
    liebe grüße und auch noch herzlichen dank für die weihnachtspost ;)!
    mano

    AntwortenLöschen
  5. ... vielen lieben Dank für diesen wunderschönen Druck, den ich nun - doppelseitig - in den Händen halten darf. Was für eine tollen Entstehungsgeschichte.
    Ich bin gespannt, wie es weitergeht ... meine Idee ist auch schon weiter gereift.
    Sonnigen, "morgentaulichen" Frühlingsgruß,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Als heute dein Umschlag ankam, staunte ich nicht nur über die beidseitige Bedruckung, auch die filigranen Muster fand ich unglaublich. Wunderschön auch die feine Farbkombination und dein benähtes Kärtchen. DU bist ves also, die alle Musterkarten aus unseren Baumärkten mitgenommen hat!!!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Ganz lieben Dank für deine zauberhafte Post, Ela. Dein Ingres Papier trifft den sanften Morgentau ja exakt! Und ein Muster von Schuhen zu haben, die schon Darmstädter Boden (meine Heimatstadt) betreten haben rührt mich sehr- wunderbar deine Entstehungsgeschichte. Danke fürs Teilen und lieben Gruß, Martina

    AntwortenLöschen
  8. Großartig,Ela, eine perfekte Recycling-Idee, auf diese Weise einen Teil deiner geliebten Stiefel noch in die Welt zu schicken! Ein sehr schönes Druckergebnis auf wirklichem Morgentau-Grau-Grün und ein sehr kurzweiliger Bericht!
    Dann wünsch ich dir noch viele wunderbare Drucke!
    Liebe Grüße Ulrike, mit noch etwas Zeit für Überlegungen

    AntwortenLöschen
  9. Eine grandiose Idee!!!
    Hab dein geniales Werk heute aus dem Postkasten gefischt.
    Die Karte, find ich so nett dazu. Endlich ahb ich ein gscheites Morgentau-Vorbild. Meine bisherigen Mischversuche sind nämlich... na ja, breiten wir den Sanften Morgentau drüber.
    Danke!

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja der Hammer! Total klasse Idee und ein wunderschönes Ergebnis!
    Liebe Grüsse, Bogi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ela! Einfach nur ganz wunderbar: ich habe mir mehrere Male diesen Post angeschaut und mich so (vor)gefreut.. gestern war dann Dein Umschlag in meinem Briefkasten und nun bin ich verzaubert... vielen lieben Dank für das wundervolle Papier! Und auch die anderen Überraschungen, die Du in meinem Umschlag versteckt hast sind Dir gelungen und haben mich sehr berührt.. merci viel Mal und herzliche Grüsse aus der Schweiz! Veronika
    P.S ist Dein Letter Journal schon wieder bei Dir angekommen?

    AntwortenLöschen
  12. Ein wunderbarer Post zum Entstehungsprozess deiner Frühlingspost, toll! Es ist immer ein richtiges kreatives Fest. Was da alles zusammenkommt und kreiert wird, herrlich... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Edelgard,

    ich habe auch einen Deiner Bögen bekommen. Deine Herangehensweise finde ich sehr originell und witzig. Das Ergebnis mag ich sehr gern und freu mich schon darauf, es zu verarbeiten.
    Vielen Dank.

    LG Mareike

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Edelgard!

    Was für eine witzige Idee von Dir, eine Schuhsohle zum Walzen zu benutzen. Du bist quasi für unsere Walzdruck-Aktion vorher jahrelang "auf die Walz" gegangen .... und hast mit den Stiefeln vielleicht schon den einen oder anderen Walzer getanzt vor dem finalen Walzdruck mit der Sohle. Hahaha!

    Ich bin sehr froh, Deinen wunderbaren doppelseitigen Walzdruck in den vergangenen Tagen im Postkasten gefunden zu haben. Jetzt haben wir ja die Qual der Wahl, uns für eine Lieblingsseite bei der Weiterverarbeitung Deines Papieres zu entscheiden. Ich werde es wohl irgendwie beidseitig verwenden, da beide Seiten bezaubernd sind. Auch Deine originelle Grußkarte erfreute mich sehr. Die Entstehungsgeschichte liest sich sehr kurzweilig. Für alles recht herzlichen Dank!

    Frühlingsgrüße von der Uta

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Ela,
    Du und Deine Ideen sind einfach der Hammer!
    Ich werde meine alten Schuhe jetzt nicht mehr in den Container schmeissen sondern Dir zuschicken. Was hälst Du davon? ;-) Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden netten, ehrlich gemeinten Kommentar. Applaus ist das Brot des Künstlers ;-)

Mit dem Absenden eines Kommentars und/oder Abonnements von Folge-Kommentaren akzeptierst du, dass Google zur Vermeidung von Missbrauch, zur Übersicht und für statistische Zwecke personenbezogene Daten wie Username, Blogadresse, eMail- und IP-Adresse, Datum/Uhrzeit und natürlich deinen Text speichert.
In meiner Datenschutz-Erklärung (https://papiergemetzel.blogspot.com/p/datenschutz.html) und in der von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de) finden sich nähere Infos dazu.

Du willigst ein, dass hier neben deinem Kommentartext auch dein Account-Name mit Avatar/Foto sowie die Internet-Adresse deiner Website angezeigt werden, wenn du mit deinem Profil eingeloggt bist.