Freitag, 11. Mai 2018

Herbstblätter aus der Nadelwelt

Wer weiß, dass viele im Sommer schon mit der Bastelei für den Weihnachtsmarkt beginnen, der wird jetzt nicht zusammenzucken, weil ich im Frühjahr Herbstblätter fabriziere. Das bunte Farbenspiel macht diese zarten Gebilde einfach noch interessanter als sie sowieso schon sind.



2017 war ich zum ersten Mal auf der Nadelwelt in Karlsruhe und habe euch voller Begeisterung davon berichtet. Diesmal wollte ich noch eins draufsetzen und einen der zahlreichen Workshops buchen.

Isabelle Wiessler bot einen Kurs an, in dem ich endlich einmal unter Aufsicht (!) freies Maschinensticken lernen konnte und das vorgestellte Thema mit dem filigranen Blattwerk schien noch ein paar kleine Geheimnisse mehr zu besitzen.

Die mitzubringenden Dinge zu besorgen war nicht ganz einfach, zumal man Auswahl und Beratung in den Stoff-Fachgeschäften von Koblenz und Bonn nur mit „grottenschlecht“ bezeichnen kann. Der Intelligenzquotient manch einer Verkäuferin war wohl nicht viel höher als die Außentemperatur. Es stellte sich im Kurs heraus, dass das Maschinenstickgarn viel zu dick und völlig unbrauchbar ist, der Organza nicht dünn genug und der Filz viel zu kräftig, der Stickrahmen zu hoch und der Heißluftföhn zu schwach, ach ja … und die Maschinensticknadeln brauchte ich gar nicht. Alles in allem jede Menge unnötige Geldausgaben. Sehr ärgerlich!

Isabelle stellte sich dann allerdings als eine sehr nette Person heraus, die uns vorbildlich alles Nötige zeigte und erklärte, obwohl sie sich ein paar Tage zuvor erst mit einem Rollschneider ein Stück vom Finger abgesäbelt hatte und entsprechend gehandicapt war. Das freie Nähen von Blattformen ging mit ihrer professionellen Hilfe, mit ihrem dünneren Garn und mit meiner höchsten Konzentration dann auch ganz einfach. 


Der Organza wurde gebügelt, mit Stoffkonfetti gefüllt, in einen Stickrahmen gespannt, genäht, die Blätter ausgeschnitten und mit Nadeln auf Kork gepinnt. Dann wurde er mit dem Heißluftföhn auf Herbst gestylt. Isabelle zeigte uns noch, wie man aus Wolle und Draht Äste näht und einen dazu passenden Hintergrund anfertigt. Zack – und schon war die Zeit vorbei.






Ich bin ganz stolz auf meine Herbstblätter, auch wenn der „Kaufpreis“ den Warenwert mal wieder bei Weitem übersteigt.


Kommentare:

  1. Wahnsinn, wie toll diese Technik ist und wie wunderbar deine Ergebnisse (ganz zu schweigen von deiner herrlichen Beschreibung deiner Einkaufsversuche).
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. da mit der einkauferei könnte auch gut hier gewesen sein!! inzwischen kann man ja solche sachen fast nur noch online kaufen, was ich höchst ungern tue. aber deine blätter sind fantastisch geworden und ich finde, da hat sich deine ganze lauferei und mühe unbedingt gelohnt. und ich weiß nicht, ich finde sie so gar nicht herbstlich, trotz der farben. ich gucke nämlich gerade auf meinen blutpflaumenbaum - das könnten gut seine blätter sein!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Ja, die Materialbesorgung klingt nicht gut...hast du echtes Pech gehabt. Aber die fertigen Blätter sind wunderschön! Ich war in diesem Jahr leider nicht in Karlsruhe....aber 2019 auf jeden Fall wieder dabei! Man bekommt schon neue Ideen und sieht viel Neues.

    AntwortenLöschen
  4. Da grämt man sich dann schon ich finde es einfacher, wennn der Kursleiter gegen Obulus genau das richtige Material zur Verfügung stellt, wenn es süpezielle Anforderungen hat.Aber als Kreative fällt dir sicher mit dem Erworbenen Material noch Feines ein! Stoffkonfetti ist ein schönes Wort.
    VG Karen

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Blätter zeigst du da. Dann war der Kurs doch ein Erfolg, wenn auch holprig gestartet.Du wirst sehen, was für tolle Möglichkeiten sich mit dieser Methode ergeben. Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  6. So schöne filigrane Blätter! Mich würde mal interessieren, wie lang du dafür wohl brauchst, denn es sieht nicht gerade nach einer schnellen Technik aus.
    Gräm dich nicht über das überflüssig Eingekaufte... davon liegt auch bei mir so Einiges herum, da darf ich gar nicht drüber nachdenken.
    Bin erst so spät jetzt hier, weil ich Besuch hatte und auch vorher so viel zu tun...und jetzt muss ich meine wertvolle Zeit auch noch in diese blöde Verordnung stecken, habe es die ganze Zeit vor mir hergeschoben, weil ich gar nicht weiß, wie ich's machen soll.
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen