Mittwoch, 30. Mai 2018

Falt-, Klapp- und Spaltschnitt-Bäume

 

Schon lange wollte ich einen schönen Scherenschnitt anfertigen oder zumindest einfach mal wieder etwas Simples aber Effektvolles aus Papier schneiden, so wie ich es als Kind gerne gemacht hatte, ohne komplizierte Berechnungen oder langes Überlegen. Nur fehlte bisher der letzte Anstoß. Aber jetzt, im Mai, war es so weit. Wunschtechnik und Thema des Muster Mittwochs passten überein, denn Bäume waren in diesem Projektmonat gefragt. 
 


Ein 65 Jahre altes Buch für den Kunstunterricht lieferte mir perfekt ausgefeilten Texte zu meinem Vorhaben, die ich hier in Teilen wiedergebe: 


Faltschnitt


Durch Falten lassen sich verschiedenartige Flächen gliedern. So lässt sich etwa ein langgestrecktes Rechteck dünneren Papiers mehrmals parallel zur kürzeren Kante falten (Leporellofaltung). Ein Quadrat lässt sich in den beiden Diagonalrichtungen oder in den senkrechten Achsen falten. Beim Schneiden durch sämtliche Papierlagen ergeben sich entweder Wirkungen in der Verdoppelung oder Vervielfachung reihenmäßiger, sternförmiger o.a. Art. Eine gewisse Zufälligkeit des Ergebnisses hat bei spielerischer Handhabung ihr Recht; dabei darf man sich ganz naiv dem Zauber der potenzierenden Wirkung des Faltschnitts hingeben. 
 
 
 

Klappschnitt


Die Klappschnitttechnik ergibt durch halbes Ausschneiden symmetrischer Formen und Umklappen um die Symmetrieachse ganze Formen. Interessante Wirkung kann mit transparenten Papieren erzielt werden.
 


Spaltschnitt


Diese Technik des Schneidens in schwarzen oder farbigen Papieren basiert auf der Regel, dass der fertige Schnitt so auf andersfarbigen Grund appliziert wird, dass alle Teile unbedingt ihre ursprünglichen Lagebeziehungen zueinander beibehalten, jedoch durch eine leicht auseinandergezogene Spalte, die dort, wo die Teile auseinandergeschnitten wurden, entsteht, sichtbar voneinander getrennt erscheinen. Das bedingt, dass die Schnitte zumeist längs oder quer durch das ganze Farbblatt gehen, dieses also spalten.





Kommentare:

  1. Sehr schöne Zusammenstellung der Schnittechniken.Klappschnitte finde ich immer toll, aber der Tulpenbaum ist sehr edel und schon mit seiner Symmetrie der Überang zu den Fliesen im Juni.
    schwarz-weiß Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  2. Ein ganz wunderbarer, ergänzender Beitrag zu den Mai-Bäumen und wie gewohnt elamäßig perfekt vorgestellt! So ein paar Klapp-Bäumchen sollte ich jetzt auch unbedingt noch fürs Skizzenbuch schneiden, damit ich diese Technik nicht vergesse...
    Aber wo sind deine Muster? ...könntest du doch ganz prima digital machen, hi,hi!(Das musste jetzt sein... aber ich glaube, deine Abneigung bezieht sich auf digitale Farbveränderungen, oder?)
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. … was für eine interessante Darstellung der "Schnitte" und der wunderschönen Bäume.
    Lieben Dank dafür, Slo

    AntwortenLöschen
  4. besonders den spalt- und klappschnitt finde ich absolut super!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  5. Ja, supergut. Das sind tolle Techniken, die ich auch gerade aktiviere, aber nicht so schön zusammengefasst gefunden habe. Großartige Bäume und so perfekte Techniken, um daraus auch herrliche Muster zu machen.
    Mein Musterdank kommt spät, aber von Herzen, da ich den ganzen Mittwoch unterwegs war!
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  6. Deine Bäume sind sehr schön, sehr unterschiedlich, fein präsentiert und sehr elegant beschrieben. Ich war schon ganz erstaunt, welch eloquente Ausdrucksweisedu dir zugelegt hast (ich hatte den Einleitungssatz überlesen).
    Da hast du ja schon das nächste Buch fertig!!!!
    Liebe Grüße schickt
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Das sind wunderbare Bäume!
    ICh habe eben bei Ulrike gelesen, daß Du auch keine Kommentare mehr ins Mailfach bekommst ....
    WEnn Du einen neuen Post veröffentlich hast, schreibe selber einen kurzen erten Kommentr darunter und setze bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" ein Häkchen. Dann kommen die Kommis wieder ins Mailfach, allerdings als "No-reply" ...aber die Mailadressen hast Du sicher von den meisten im Adressbuch und kannst das dann ja ändern ;O) So klappt das ganz gut, bis das Problem gelöst ist ;O)
    Hab ein wundervolles Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Claudia. Das ist zwar eine unelegante Zwischenlösung, aber immerhin eine Lösung. Ich hoffe, Google kriegt das bald wieder in den Griff.

      Auch dir/euch ein schönes Wochenende

      ela

      Löschen

Ich freue mich sehr über jeden netten, ehrlich gemeinten Kommentar. Applaus ist das Brot des Künstlers ;-)

Mit dem Absenden eines Kommentars und/oder Abonnements von Folge-Kommentaren akzeptierst du, dass Google zur Vermeidung von Missbrauch, zur Übersicht und für statistische Zwecke personenbezogene Daten wie Username, Blogadresse, eMail- und IP-Adresse, Datum/Uhrzeit und natürlich deinen Text speichert.
In meiner Datenschutz-Erklärung (https://papiergemetzel.blogspot.com/p/datenschutz.html) und in der von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de) finden sich nähere Infos dazu.

Du willigst ein, dass hier neben deinem Kommentartext auch dein Account-Name mit Avatar/Foto sowie die Internet-Adresse deiner Website angezeigt werden, wenn du mit deinem Profil eingeloggt bist.