Freitag, 21. Mai 2021

Extrapost 2021 - Das Insektenalbum mit Raupenbindung

Wisst ihr noch? Anlässlich der Frühlingsaktion vom Post-Kunst-Werk hatte ich Tauschpartner für meine überzähligen Collagrafien gesucht. Für diese Extrapost sind auch Extra-Begleitkarten entstanden. Um das Trio zu vervollständigen, gesellte sich so zu dem vorhandenen Buchdrucker und der Bücherlaus nun auch eine Blattlaus.

Von der Abbildung im Lexikon über Durchzeichnung, Collagrafie aus Karton und Schnur, Versiegelung mit Firnis, bis zur lädierten Druckform.

Nicht immer sind die Drucke so schön wie die Druckform verspricht. Meine zarte Blattlaus gleicht eher einer fetten Motte.


Weil die Druckform mangels feuchtigkeitsresistenter Beschichtung schon nach wenigen Drucken Schäden an den filigranen Flügeln davon trug, kam noch eine Schaumzikade hinzu, sinnigerweise angefertigt aus Moosgummi – auch eine Art Schaum ;-)  

Ich weiß nicht, warum mich die Drucke an DDR-Design erinnern. Vielleicht liegt es an den Farben oder der fehlenden Modulation? Vielleicht sind es verschüttete Kindheitserinnerungen? Mir gefällt das jedenfalls.




Rund 4 Wochen brauchten meine mit Tiefdruckfarben gedruckten Doppelbogen der Insektenpost zum Trocknen. Ich hatte damals ja kurzfristig für meine Gruppe eine Serie in Acryl nachgedruckt, weil die Zeit drängte. (Wer die Geschichte nicht kennt, kann sie gerne mal lesen.) Man erkennt deutlich, wie unterschiedlich dick und deckend die Farben sind.


Drucke der Bücherlaus mit Tiefdruckfarbe (links) und Acrylfarbe (rechts) zum Vergleich nebeneinander.

Da auch meine Buchdruckerform aufgrund der Auflagenhöhe (44 Druckvorgänge) mehr und mehr litt, war noch einiges an Arbeit nötig, bevor die Extrapost verschickt werden konnte. So spendierte ich dem Käfer zum Beispiel einen Satz neuer Beine aus Moosgummi (im Bild unten rot). Damit gefiel mir das Tier sogar besser als ursprünglich. Ich aquarellierte einige Hintergründe sandfarbig oder malte die Körper aus. Das Insekt hat auf diese Weise von der ersten bis zur letzten Auflage eine regelrechte Verpuppung durchgemacht.





Nach und nach trudelten nun die Briefe meiner Tauschpartnerinnen ein. Teilweise passten sie wegen ihres Formates nicht durch den Briefschlitz, sondern standen eine Weile zur Freude der restlichen Hausbewohner oben auf dem Postkasten. Dicke Käfer, kleine Käfer, Wildblumenwiesen, Schmetterlinge und ein wunderschöner, genähter Briefumschlag mit Glasscheibendruck. Jede Überraschungstüte war es wert, aufbewahrt zu werden.

Eine wahre Pracht!


Ich wollte auf jeden Fall alles zusammenlassen, was da geschickt kam, und baute deshalb die Umschläge zu Mappen um. Ich schnitt die Kuverts an 3 Seiten auf, trimmte hier und da auf passendes Maß und klebte Begleitpost, Tütchen, Schnipsel und Bänder in die Innenseiten der Briefumschläge, so dass auch die Grußworte noch lesbar blieben.




Das Cover meines Albums sollte eine Raupenbindung bekommen. Wenn nicht jetzt, wann dann? Raupen und Wildblumen, so war der Plan.


Die Acrylmalerei hielt auf dem kaschierten Karton nicht gut, deshalb habe ich alles mit Packpapier überklebt und die Blumenwiese aus bemalten Papieren geschnitten. Am nächsten Tag gefiel mir auch das Packpapier nicht mehr, also habe ich wieder alles mit Acrylfarbe überstrichen.


Wenn ich im Bastelfieber bin, ist essen zweitrangig. Höchste Konzentration ist vonnöten, um Pinselwasser und Grapefruitsaft nicht zu verwechseln.


Die Anleitung zur Raupenbindung findet man unter Caterpillar Binding in englischsprachigen Internetseiten. Natürlich habe ich mich ein paar mal verwickelt, aber wenn der Anfangsknoten sitzt, ist der Rest ganz einfach.






Danke an meine Tauschpartnerinnen für all die Mühe, besonders für kalligrafische Genüsse, Extra-, Doppel- und Ausklappseiten, Transparente, Tütchen, Lesebändchen, wunderschöne Umschläge, Begleitkärtchen, Genähtes, Angeheftetes, Versiegeltes, Geprägtes, Vergoldetes, Gestempeltes und Gemaltes. Jedes Stück ist nun eingebunden und wird für immer eine schöne Erinnerung bleiben. DANKE EUCH!






Kommentare:

  1. Erstmal Dankeschön für die Würdigung der vielen tollen Pöste! An manchen Stellen deiner Beschreibung musste ich an meine Erfahrungen denken, auch ich spendierte meinem Insekt neue Beine....
    Die Bindung ist genial, und auch die Idee mit den Tütchen zur Aufbewahrung finde ich super.
    Morgen kommt meine Freundin(unsere beiden Insekten liegen auf deinem Foto nebeneinander)und dann werden wir unsere Drucke ebenfalls binden.
    liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ela, vielen Dank für deinen super tollen Blogbeitrag. Es ist ganz toll,dass du mit uns deine Erfahrung teilst, bewundern durfte ich deine Drucke ja schon im Original und ich fand sie wunderschön. Deine ganze Herangehensweise ist so genau und detailliert, sehr gut erklärt,was ich wirkich bewundere, es beruhigt mich allerdings,dass dein Arbeitsplatz ähnlich aussieht,wie meiner so oft, denn das kenne ich, wenn ich arbeite,schaffe ich mir mein kleines Stückchen Platz im Chaos und dann arbeite ich drauf los 😀 ganz lieben Gruß und danke für das Teilen Deiner Erfahrungen, die Bindung ist super und zu diesem Buch sehr passend.
    Lieben Gruß Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Es ist ein Genuß, diesen wunderbaren und ausführlichen Blogpost zu lesen, auch echt schön in Szene gesetzt!Du hast eine herrliche Sammlung beisammen und ich freue mich in dem tollen Raupenbuch auch zu wohnen.Die Idee ,genau das dafür zu nutzen,ist Klasse! ich bin begeistert. Die mehrfache Umgestaltung des Deckels hat sich gelohnt, wie ich finde. Über dein Küchenfoto mußte ich sehr grinsen, es kommt mir bekannt
    vor...
    Danke für die schöne Vorstellung und vielleicht doch noch sonnige Pfingsten!
    VG Karen

    AntwortenLöschen
  4. Ganz klasse ist die Idee mit den Raupen, und ausgeführt ebenso, ich bin schwer beeindruckt, ein tolles Gesamtkunstwerk!
    Schöne Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt muss ich hier noch ein dickes Dankeschön für diesen wunderbaren Beitrag und dein unglaubliches Buch lassen. Es ist einfach großartig und wird diese Woche in der Finissage gewürdigt. Zum Glück ist die Postkunst kein Wettbewerb, aber du hättest den Sonderpreis bekommen!
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  6. Nur dem, für dich ja so unglücklichen Umstand der zu langsam trocknenden Farben, habe ich es zu verdanken, noch in den Genuss deiner so wunderbaren Extrapost gekommen zu sein! Die Zusendung war dann ja noch eine Zitterpartie...aber mit 2-wöchiger Verspätung kam dann alles mit Blattlaus und Schaumzikade bei mir an!
    Mit Genuss lese ich jetzt noch deine wieder so herrlich kurzweiligen Infos zur Entstehung dieser Zusatzinsekten...und hallo, deine Raupenbindung ist ja sowas von genial für dieses Buchprojekt, bin schwer begeistert!
    Liebe Grüße - Ulrike

    AntwortenLöschen
  7. Ein Prachtwerk liebe Ela! Die Schaumzikade find ich ja so was von schön! Das Buch ist wonnig und die Raupenbindung ja ein Knaller, äh Krabbler. Hut ab! Große Guckfroide. Eva

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden netten, ehrlich gemeinten Kommentar. Applaus ist das Brot des Künstlers ;-)

Mit dem Absenden eines Kommentars akzeptierst du, dass Google zur Vermeidung von Missbrauch und für Statistiken personenbezogene Daten wie Username, Blogadresse, eMail- und IP-Adresse, Datum/Uhrzeit und natürlich deinen Text speichert. In meiner Datenschutz-Erklärung finden sich nähere Infos dazu.

Du willigst ein, dass neben deinem Kommentartext auch dein Account-Name mit Avatar/Foto sowie die Adresse deiner Website angezeigt werden, wenn du mit deinem Profil eingeloggt bist.