Montag, 11. Oktober 2021

Schriftbilder – die 150 Variationen der Denise Lach

Habt ihr es schon gesehen? Das 3. Buch von Denise Lach ist da! Denise, die im Juni bei Jeromin in Mannheim anlässlich eines Workshops einen beachtlichen Eindruck hinterlassen hat. Denise, von der schon 2 Bücher in meinem Regal stehen - für Zeiten, in denen ich endlich mal die Ruhe finde, all meine Automatic- und Cola Pens auszuprobieren und mich der Gestaltung von Schriften zuwende.



Mein erster Eindruck vom Buch war: oh, riecht das gut! Der Haupt Verlag hat mir dankenswerterweise ein Exemplar zur Rezension geschickt, so kam es ganz frisch und fast noch warm aus dem Druck.

Nach den beiden deutschsprachigen Büchern „Schriftspiele“ und „Schriftreise“ geht es im neuen Buch „Schriftbilder“ um 150 Variationen eines Zitats, das übersetzt etwa lautet: „Selig der, der nichts zu sagen hat und trotzdem schweigt.“ Wie weise!



Von einer quadratisch gestalteten Textur ausgehend setzt sich Denise Lach feste Regeln, nach denen sie Eingriffe in das Erscheinungsbild vornimmt. Es wird gezeichnet, geschnitten, genäht, gedruckt, gestempelt, geprägt, gelocht, gedreht, geschichtet und mit unendlich vielen Möglichkeiten gespielt. Auf digitale Hilfsmittel wie Computer oder Grafiktablett wurde dabei völlig verzichtet.



Denise Lach hinterfragt, welche Emotionen ein Buchstabe durch seine immer wieder veränderte Konstruktion erweckt. Ihr Wunsch ist, die grenzenlose Bandbreite der Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen, Grafiker und Kunsthandwerker zu inspirieren und zum Experimentieren einzuladen.

Schwer nachvollziehbar ist für mich die erstaunliche Disziplin, Akribie und Sorgfalt, mit der sie ihre Ideen umgesetzt hat, das Feingefühl für Ausgewogenheit und Spannung und die Ausdauer, das Thema so intensiv zu bearbeiten. Wie unendlich viel Zeit muss die Vorbereitungen zum Buch wohl gekostet haben?




Das Layout des neuen Buches ist genau so wunderbar aufgeräumt und klar wie das der vorherigen Bücher. Die Bildbeschreibungen sind kurz und präzise, die Fotografien mit Schatten und Graustufen sind professionell. Gerne hätte ich davon noch viel mehr gesehen. Zahlreiche Schriftgestaltungen, Letterings, Kalligrafie und Graffitis wurden für das Buch in makellos digital gesäuberte Strichzeichnungen umgewandelt. Das sieht gut aus, lässt aber aufgrund fehlender Strukturen und Schattierungen keine Rückschlüsse auf Haptik, Technik oder Materialien zu.




Für Gewöhnlich schätze ich an Fachliteratur wie dieser neben dem angenehmen Äußeren vor allem den praktischen Nutzwert im Bezug auf die Gestaltung meiner eigenen Papierarbeiten. Diesen Nutzwert hat das Buch ohne Zweifel und so kreisen meine Gedanken um ein blütenweißes Leporello aus Buchstaben, die ich in Anlehnung an die vorgestellten Schriftbilder gestalten will: fett, elegant, gestrichelt, liniert, strukturiert, umrandet, gezackt, schraffiert, halbiert, gemustert, zerschnitten, konturiert, variiert, gezahnt, dreidimensional, floral, koloriert, verbunden, textil. Ganz nach Herzenslust und mit der mir eigenen Lässigkeit.



Vielen Dank an den Haupt Verlag, der mich mit „Schriftbilder“ vom wilden, bunten Mixed Media Zaubergarten in die edle, feine Welt der mit Bedacht ausgeführten Schriftzeichen entführte. Größer und schöner kann ein Kontrast kaum sein.




4 Kommentare:

  1. Auch ohne deine feine, wie immer, sehr informierende Buchvorstellung, stand dieses Buch bereits auf meiner Bestellliste! Warst du eigentlich auch beim Denise-Kurs im Juni dabei? Er muss einfach ganz wunderbar gewesen sein, Karen hat mir jetzt gerade ihre Arbeiten daraus gezeigt.
    Diese 6er-Reihe zum Schluss ist von dir... sieht mega aus, und jetzt kann ich es kaum erwarten, dieses Buch auch in den Händen zu halten.
    Liebe Grüße - Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ela, ich bin mir sicher, dass Tolles dabei herauskommen wird, wenn man dich auf Schrift(bilder) loslässt! Ich dagegen bekomme schon leichte Stresserscheinungen nur vom Lesen deines Berichts ... Ich glaube, mich würde das Buch sehr unter Druck setzen! Zu (meiner) Schrift habe ich ohnehin ein zwiespältiges Verhältnis- da gefallen mir meine Ergebnisse oft gar nicht. Auf deine aber bin ich ja schon mal gespannt! Liebe Grüße von Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Ui, das sieht sehr bewunderswert aus! So weit weg von dem, was ich so tue und du bist schon viel näher dran und ziehst ehrfürchtig den Hut. Schönes Buch, aber ich glaube, ich würde nur blättern und bewundern, aber mich regt es überhaupt nicht zum Tun an.
    Liebe Grüße und danke für die schöne Rezension
    Michaela

    AntwortenLöschen
  4. oh je, dieses buch wäre so gar nichts für mich. da bekomme ich schon nervenflattern beim anschauen! ich habs lieber wild und chaotisch ;))! aber für dich bestimmt das richtige!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden netten, ehrlich gemeinten Kommentar. Applaus ist das Brot des Künstlers ;-)

Mit dem Absenden eines Kommentars akzeptierst du, dass Google zur Vermeidung von Missbrauch und für Statistiken personenbezogene Daten wie Username, Blogadresse, eMail- und IP-Adresse, Datum/Uhrzeit und natürlich deinen Text speichert. In meiner Datenschutz-Erklärung finden sich nähere Infos dazu.

Du willigst ein, dass neben deinem Kommentartext auch dein Account-Name mit Avatar/Foto sowie die Adresse deiner Website angezeigt werden, wenn du mit deinem Profil eingeloggt bist.